Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

News

Immer gut informiert!

Alles Spannende aus der Umgebung

Ostbevern ist eine lebendige Gemeinde mit einer beispielhaften Gewerbevielfalt, vielen Veranstaltungen sowie Initiativen der Vereine und der Verwaltung. Unser Newsbereich trägt dem Rechnung und informiert Sie mit vielen spannenden Artikel aus den Presseorganen der Region, mit Infos aus dem Vereinsleben von Wirtschaft Ostbevern und mit News aus der Unternehmerschaft. Also bleiben Sie informiert und schauen Sie mal öfter vorbei!

Ostbevern

GEWERBESCHAU "BAUEN & LEBEN" 2024

Wirtschaft Ostbevern e.V. plant eine Neuauflage der Gewerbeschau Bauen und Leben. Am 26.05.2024 erhalten Gewerbetreibende im Gewerbegebiet rund um die Raiffeisenstraße wieder die Möglichkeit, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Wir planen wieder ein attraktives und vielseitiges Rahmenprogramm, so dass die Veranstaltung ein Event für die ganze Familie wird. Details zum Programm werden hier nach und nach präsentiert.

Was steckt hinter der Gewerbeschau?

Die Gewerbeschau Bauen und Leben wird alle zwei Jahre an einem Sonntag durchgeführt. Sie findet im Gewerbegebiet Ost statt und gibt dem lokalen Gewerbe eine Plattform, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Dabei wird nicht nur das jeweilige Leistungsspektrum, sondern auch offene Stellenangebote präsentiert.

Familienprogramm

Die Ausstellung wird ferner durch ein Rahmenprogramm für die ganze Familie ergänzt. Bei der letzten „Bauen und Leben“ im Mai 2022 hatten wir rund 60 Aussteller und Attraktionen (u.a. Actionpark, Kindereisenbahn, Flohmarkt, Kunsthandwerkermarkt). Bei Fragen zur Gewerbeschau Bauen und Leben melden Sie sich gerne bei info@wirtschaft-ostbevern.de.

… weiterlesen

Wirtschaft Ostbevern e.V. 16.11.2023
Ostbevern

Baumaßnahmen im Ortskern von Ostbevern

Der örtliche Gewerbeverein „Wirtschaft Ostbevern e.V.“ in Person des 1. Vorsitzenden, Dr. Tobias Kisser, hat sich aktiv dem Thema der gegenwärtig laufenden Baumaßnahmen „Neue Mitte“ im Ortskern mit Blick auf ein Baustellen-Marketing angenommen. Aus diesem Anlass hatte der Gewerbeverein zu einer Informationsveranstaltung am 24. Oktober in das Restaurant Einklang (Alte Post) eingeladen, die – insbesondere von den durch die Baustelle betroffenen Gewerbetreibenden/Einzelhändlern – sehr gut besucht war.

Informationsveranstaltung

„Das erklärte Ziel der Veranstaltung und des Engagements von „Wirtschaft Ostbevern e.V.“ ist es, Wege für eine gute und transparente Kommunikation mit Gästen und Kunden in dieser für das Gewerbe im Ortskern herausfordernden Bauphase zu finden, bis die „Neue Mitte“ fertiggestellt sein wird“, erklärt Dr. Kisser und setzt dabei auch auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung. Kern der Botschaft soll lokal, wie regional sein, dass alle Geschäfte in Ostbevern, während der gesamten Bauphase geöffnet und weiterhin gut erreichbar bleiben. Vor diesem Hintergrund wurden während der Informationsveranstaltung Eckpunkte für ein, aus Sicht des Gewerbes, zielführendes positives Baustellen-Marketing zusammengetragen. Bei der Erstellung des Eckpunktepapiers hat die 2P&M Werbeagentur, ebenfalls Mitglied von „Wirtschaft Ostbevern e.V.“, ihre Erfahrungen aus ähnlichen Projekten anderer Gemeinden vorgestellt. Aktuell befindet sich die Ausarbeitung des Konzeptes zum Baustellen-Marketing in der Planung und ist in den ersten Zügen bereits in der Umsetzung.

Alle Geschäfte im Ortskern sind erreichbar!

Ein zentraler Punkt dieses Konzepts ist die Bereitstellung von plakativen Informationen, besonders auch am Ortsrand, für Kunden und Interessenten aus dem Umland, dass während der gesamten Baumaßnahme alle Geschäfte im Ortskern – zumindest fußläufig – erreichbar sind. Zudem, dass Parkplätze in Nähe der Geschäfte in genügender Anzahl verfügbar sind. „Damit sich diese wichtigen Informationen bei allen verstetigen, ist geplant an allen Ortseingängen Bauzaunbanner zu platzieren, Plakate im Ortszentrum zu hängen und Flyer in die Briefkästen aller Ostbeveraner sowie in der näheren Umgebung zu verteilen“, nennt Dr. Kisser wichtige Eckpunkte des Konzeptes. Darüber hinaus sollen die Social-Media-Kanäle genutzt und die Pressearbeit in dieser Angelegenheit verstärkt werden. Das Regionsmagazin TÖFTE soll zudem ebenfalls Teil dieser umfassenden Kommunikationsstrategie werden, um so auch Kundinnen und Kunden in der Umgebung Ostbeverns über neueste Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten.

Sehr gute Parkplatzsituation

Nicht unerwähnt bleiben darf in diesem Zusammenhang die nach wie vor sehr gute Parkplatzsituation im Ortskern rund um die Baustelle, die eine problemlose Anlieferung der Waren ermöglicht und gleichzeitig selbstverständlich auch von den Kundinnen und Kunden genutzt werden kann, die die Geschäfte im Ortskern aufsuchen wollen.

Proaktive und transparente Herangehensweise

„Wir setzen auf eine proaktive, kooperative und transparente Herangehensweise, um das Baustellen-Marketing im Ortskern gemeinsam der Gemeindeverwaltung und unseren Gewerbetreibenden zu gestalten“, fasst der 1. Vorsitzende noch einmal zusammen und ist davon überzeugt, dass diese nicht einfache Phase gemeinsam einen guten Weg nehmen kann.

… weiterlesen

Wirtschaft Ostbevern e.V. 15.11.2023
Ostbevern

Biber-Weihnachtswäldchen

Zusammen mit dem Restaurant MarJestics veranstaltet Wirtschaft Ostbevern e.V. in diesem Jahr erstmalig das Biber-Weihnachtswäldchen im Telgenbusch am Mühlenweg. Am ersten Adventwochenende (30.11. bis 03.12.2023) sowie an den folgenden Donnerstagen (07.12., 14.12., 21.12.2023) vor den Adventsonntagen verbreiten wir in Ostbevern vorweihnachtliche Stimmung. Neben Glühwein, heißer Schokolade, Reibeplätzchen, Waffeln und co. gibt es auch Gelegenheit, nach Weihnachtsgeschenken zu stöbern oder den passenden Weihnachtsbaum für’s Fest zu finden. Auf der Naturbühne im Telgenbusch wird auch ein Rahmenprogramm präsentiert. Am 2.12. stimmt der MVO ab 17:30 Uhr Adventmusik an und ab 19 Uhr gibt es Livemusik in der Schirmbar. Weitere Attraktionen sind Weihnnachtslieder mit den Starlights und eine Präsentation der Tanzschule Tanz-Fit. Auch das Christkind und der Nikolaus haben sich angekündigt und für die Kinder gibt es auch ein tolles Programm wie bspw. das Tannenbauschmücken oder das Kinderschminken.

Hier geht's zum Programm

… weiterlesen

Wirtschaft Ostbevern e.V. 13.11.2023
Ostbevern

Moonlight Shopping

Starte am Freitag mit einem Moonlight-Shopping ins Wochenende! Zahlreiche Angebote im Ortskern und in den Geschäften laden bis 22:00 Uhr zum Einkaufen, Klönen oder Treffen mit Freunden ein. Sei dabei und schau was los ist! Das Programm verrät die Einzelheiten …

 

… weiterlesen

14.09.2023
Ostbevern

Absage Kastaniensonntag 2023

Mit großer Enttäuschung musste der Vorstand von Wirtschaft Ostbevern e.V., insbes. das Orga-Team rund um Anja Mertens, kurzfristig die Entscheidung fällen, den für den 12. November 2023 geplanten Kastaniensonntag abzusagen, obwohl die Planungen für die Veranstaltung bereits sehr weit vorangeschritten waren und das (Bühnen-)Programm bereits abgestimmt war.

Grund für die kurzfristige Absage ist eine an uns gerichtete Information der Gemeinde aus der vergangenen Woche, nach der die Bauplanung für die Neue Mitte in Ostbevern so deutlich verschoben und geändert wurde, dass eine Durchführung des Kastaniensonntags nach Information der Gemeinde leider nicht mehr möglich ist. Ab Oktober 2023 sollen in den Straßenbereichen rund um die Kirche (südliche Bahnhofstraße und Hauptstraße) sukzessive Versorgungsleitungen gelegt werden. Da geplant ist, die Straße großflächig zu öffnen, kann hier nach Aussage der Gemeinde keine Veranstaltung durchgeführt werden. Auch wurde uns mitgeteilt, dass nicht absehbar ist, dass die Arbeiten bis zum 12. November 2023 abgeschlossen sein werden.

Die Absage erfolgt trotz intensiver persönlicher Bemühungen, gemeinsam mit unserem Bürgermeister und den weiteren Verantwortlichen für die großflächige Baumaßnahme im Zentrum von Ostbevern nach Lösungen zu suchen, um die Veranstaltung doch noch durchführen zu können. Für die Organisatoren des Kastaniensonntags gibt es daher entgegen einer früheren Einschätzungen durch die Gemeinde seit letzter Woche vollständige Planungsunsicherheit für den Kastaniensonntag. Wir bedauern diese Entscheidung sehr, zumal das Orgateam um Anja Mertens bereits wie in den Vorjahren viele ehrenamtliche Arbeitsstunden in die Planung investiert hat. Auf Grund der von der Gemeinde Ostbevern beschriebenen neuen Bausituation und -planung ist die Entscheidung jedoch leider unausweichlich.

Den Kastaniensonntag organisiert Wirtschaft Ostbevern seit über 30 Jahren. Die Veranstaltung ist eine etablierte und willkommene Gelegenheit für die ganze Familie, sich im Ort bei einer beliebten Veranstaltung zu treffen und im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags durch das ein oder andere Geschäft und über den Markt zu stöbern. Als Verein Wirtschaft Ostbevern e.V. liegt uns auch das Gewerbe im Ortskern dabei natürlich besonders am Herzen. Sehr schade ist, dass der damit verbundene verkaufsoffene Sonntag auch wegfallen wird.

Schon heute freuen wir uns auf ein Wiedersehen beim nächsten Kastaniensonntag in Ostbevern und werden uns rechtzeitig bei Ihnen / Euch melden, wenn wir wieder voller Elan mit den Planungen beginnen, um dann einen noch schöneren Kastaniensonntag zu organisieren.

Wir bitten um Verständnis für unsere Entscheidung.

… weiterlesen

Dr. Tobias A. Kisser 30.08.2023
Ostbevern

Eine starke Gemeinschaft

Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung des Gewerbevereins „Wirtschaft Ostbevern“ präsentierte der Vorsitzende Dr. Tobias A. Kisser den Verbund von Handwerkern, Gewerbetreibenden, Einzelhändlern und Freiberuflern als eine starke Gemeinschaft Ostbeverns. Bürgermeister Karl Piochowiak stellte die hervorragende Zusammenarbeit heraus. In seinem fast halbstündigen Vortrag berichtete Piochowiak über die enormen Herausforderungen der Gemeinde zwischen Klimaschutz, Gewerbegebiet West, Wohnbebauung, Erneuerung von Ostbevern-Mitte und der Neugestaltung des Bahnhofes mit einer noch schnelleren und besseren Verbindung zu den Zentren Münster und Osnabrück. Deutlich wurde in der Ansprache des Bürgermeisters, dass die Gemeinde gleichzeitig an mehreren Stellschrauben konzentriert, arbeite, um Umweltziele zu erfüllen, Gewerbetreibende durch Zuweisung neuer Gewerbegrundstücke zu bedienen und die Mitte von Ostbevern noch liebens- und lebenswerter zu gestalten. Im Gewerbegebiet West geht es dem Bürgermeister zu langsam voran.

„Doch wir müssen alle Behörden in die Verfahren einbeziehen“, sagte er auf der Versammlung. „Denn“, so Bürgermeister Piochowiak weiter: „Wir möchten zügig und schadenfrei durch das Verfahren kommen und es bis zu den Sommerferien abgeschlossen haben.“

Die Gemeinde habe einen Kriterienkatalog zur Vergabe Der Vorstand des Vereins Wirtschaft Ostbevern präsentierte sich als eine starke Gemeinschaft von Handwerkern, Gewerbetreibenden und Einzelhändlern (v.l.): Pia Hermans (neue Schriftführerin), Jessica Kock (1. stellvertretende Vorsitzende), Sebastian Tebbe (Beisitzer), Anja Mertens (2. stellvertretende Vorsitzende), Norbert Horstmann (Beisitzer), Tobias A. Kisser (1. Vorsitzende r), Katrin Kisser (Beisitzerin), Dieter Schulze Zumkley (Kassierer), Yvonne Ganzert (Wirtschaftsförderin der Gemeinde, Beisitzerin ) und Friedhelm Hösker (Beisitzer). Auch Bürgermeister Karl Piochowiak war zu Gast. Von Gewerbeflächen entwickelt. Dieser wurde dem Rat bereits in nicht öffentlicher Sitzung vorgestellt. Karl Piochowiak: „Der Katalog soll uns helfen, die besten Bewerber auf die besten Flächen zubekommen. Gewerbesteuerfaktoren, Beschäftigtenzahl, Ortsnähe und Verbundenheit werden bei der Vergabe ebenso Berücksichtigung finden, wie wer am längsten wartet und wem etwas versprochen worden ist. Diese Kriterien wird die Gemeindeverwaltung, sobald abschließend beschlossen, präsentieren.“

Wie die Zukunft in Ostbevern gestaltet wird, hatte nicht nur der Bürgermeister in seinen Ausführungen an verschiedenen Projekten deutlich gemacht, auch die Wirtschaft Ostbevern signalisierte dieses „Nur gemeinsam sind wir stark“ mit dem neuen Konzept von vierteljährlich stattfindenden Unternehmerstammtischen bei Mitgliedern des Vereins. Spontan erklärten sich für diese Freitagabendtreffen Werner Cord, Reinhold Spahn und Friedhelm Hösker als Gastgeber bereit.

»Doch wir müssen alle Behörden in die Verfahren einbeziehen.«

Bürgermeister Karl Piochowiak Nach einem gemeinsamen Abendessen ließ Dr. Tobias A. Kisser das vergangene Jahr mit der erfolgreichen Gewerbeschau „Bauen und Leben“ und dem 34. Kastaniensonntag mit einem Bauernmarkt Revue passieren. Die Biber-Gold-Card gibt es seit November 2021. Der Vorsitzende zeigte sich sehr erfreut, dass dieses Zahlungsmittel als Gutscheinsystem für Ostbevern so gut angenommen werde. Weitere Projekte seien das Aufhängen und die Pflege von Blumenampeln und Weihnachtssternen gewesen. „Außerdem haben wir unsere Nikolausaktion beim Winterhüttenzauber wiederaufleben lassen, das Heimatshoppen durchgeführt und uns verstärkt über Social Media auf Instagram engagiert, um unsere Reichweite zu erhöhen.“

Ein wesentlicher Programmpunkt des Abends war auch die Vorstellung der Überarbeitung und Modernisierung der Homepage aufgrund von Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen. Durch die Umgestaltung der Homepage erhalten die Mitglieder weitere Möglichkeiten, sich auch selbst zu präsentieren.

Den Kassenbericht legte Dieter Schulze Zumkley vor. Sein detailliert vorgetragenes Fotos: Bernd Pohlkamp Zahlenwerk fand das einstimmige Votum der Versammlung. Von den Kassenprüfern hatte es zuvor einen einwandfreien Bericht gegeben.

Bei den Vorstandswahlen wurde als neue Schriftführerin Pia Hermans gewählt. Die erste stellvertretende Vorsitzende Jessica Kock wurde einstimmig wiedergewählt. In diesem Jahr werde es neben den Unternehmerstammtischen auch IHK-Vorträge geben, kündigte Dr. Tobias A. Kisser an. Der 35. Kastaniensonntag ist für den 12. November geplant. Aufgrund der Neugestaltung der Hauptstraße wird der Kastaniensonntag im kommenden Jahr 2024 voraussichtlich nicht stattfinden. Die Gewerbeschau „Bauen und Leben“ bereitet der Gewerbeverein Ostbevern bereits jetzt vor. Die beliebte Veranstaltung soll im Frühjahr2024 rund um die Raiffeisenstraße wieder stattfinden. 

… weiterlesen

Bernd Pohlkamp | wn.de 03.04.2023
Ostbevern

Tobias Kisser im Interview

Was hatte Sie im Frühjahr des letzten Jahres dazu bewogen, für das Amt des 1. Vorsitzenden von „Wirtschaft Ostbevern e.V.“ zu kandidieren?

Als sich im Herbst 2021 abzeichnete, dass die Position des ersten Vorsitzenden neu zu besetzen sein würde, war diese Entwicklung sowie zahlreiche persönliche Gespräche mit dem amtierenden Vorstand Anlass für mich, mich im Frühjahr 2022 für eine Kandidatur zum ersten Vorsitzenden von Wirtschaft Ostbevern zu entscheiden. Ich freue mich, auf der Mitgliederversammlung ein einstimmiges Votum erhalten zu haben und bin bestrebt, diesem Vertrauensvorschuss gerecht zu werden.

Nach der Wahl Anfang Mai ging es gleich mit der Planung von zwei Großveranstaltungen weiter: am 22. Mai 2022 war die Gewerbeschau „Bauen und Leben“ rund um die Raiffeisenstraße und am 6. November 2022 haben wir den Kastaniensonntag veranstaltet. Ich bin sehr dankbar, für die Vorbereitung und Durchführung beider Veranstaltungen so großartige Teams zusammen gehabt zu haben, ohne deren ausdauerndes ehrenamtliches Engagement solche Veranstaltungen nicht zu stemmen gewesen wären. Insgesamt sind hier etliche hundert Stunden ehrenamtlichen Engagements zusammengekommen! Unterstützung haben wir auch von der Wirtschaftsförderung der Gemeinde erhalten.

 

Wo liegen die Schwerpunkte der Arbeit von „Wirtschaft Ostbevern e.V.“?

Die Schwerpunkte der Vereinsarbeit von Wirtschaft Ostbevern sind vielfältig und können nach unserem Grundsatz „Das Wir schafft ́s!“ in drei Kategorien zusammengefasst werden:

  • Förderung des Unternehmernetzwerkes

Förderung der Wirtschaft am Ort
• Förderung der Kommunikation zwischen Mitgliedern / Unternehmen und der Gemeindeverwaltung

 

Förderung des Unternehmernetzwerkes

Zur Förderung des Unternehmer*innennetzwerkes hat der Verein Wirtschaft Ostbevern das Wirtschaftsfrühstück ins Leben gerufen. Seit 2014 treffen wir uns an jedem ersten Mittwoch im Monat, um uns gegenseitig über aktuelles aus dem eigenen unternehmerischen Umfeld zu informieren. Das Motto lautet: „Alles, im Kleinen und Großen, beruht auf Weitersagen.“ (Christian Morgenstern). Im täglichen Geschäft und im Umgang mit Menschen wollen wir uns gegenseitig empfehlen, wo sich Möglichkeiten dazu ergeben. Wir können einander keinen Umsatz versprechen, aber wir können gegenseitig „Türöffner“ vermitteln, damit ein anderer Wirtschaftsfrühstücker sich einmal bei einem neuen Interessenten mit seinen Lösungsansätzen vorstellen kann. So kann jeder Interessierte sein Netzwerk festigen und erweitern. Und damit der Magen beim Netzwerken nicht so laut knurrt, frühstücken wir dabei auch lecker in angenehmer Atmosphäre.

Teilnehmen kann jede interessierte Person als Gast und bei Gefallen natürlich gerne auch als Mitglied. Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Nachricht per E-Mail unter info@wirtschaft-ostbevern.de oder telefonisch bei den Mitgliedern des Vorstands. Wir laden Sie dann kurzfristig unverbindlich zu unserem nächsten Frühstückstermin ein. Auch Nicht-Unternehmer sind bei Interesse herzlich eingeladen, als Gast an unserem Wirtschaftsfrühstück teilzunehmen, denn auch Nicht-Unternehmer*innen haben wertvolle Netzwerke.

Darüber hinaus bieten wir in unregelmäßigen Abständen Unternehmer*innentreffen an, im Rahmen derer das Netzwerken in lockerer Atmosphäre gefördert wird. Diese Form von Unternehmer*innen treffen werden z.T. auch durch Vorträge von Gastrednerinnen bzw. Gastrednern bspw. im Rahmen des Programms IHK vor Ort unterstützt.

 

Förderung der Wirtschaft am Ort

Als Gewerbeverein liegt uns naturgemäß die Förderung der lokalen Wirtschaft sehr am Herzen. Ein großes Projekt der letzten Jahre ist die Einführung der BiberGoldCard in Ostbevern gewesen. Wirtschaft Ostbevern ist Anbieter dieses Stadtgutscheinsystems, das seit nun mehr als 1 Jahr erfolgreich am Markt ist. Mittlerweile nähern wir uns der Marke von 40 Akzeptanzstellen in Ostbevern, eine Marke die sich sehen lassen kann. Die BiberGoldCard ist auch als Arbeitgebergutschein einsetzbar und erfreut sich hier zunehmender Beliebtheit bei den Ostbeveraner Arbeitgebern*innen & Arbeitnehmern*innen. Im Rahmen des steuerfreien Sachbezugs können Arbeitgeber*innen monatlich für ihre Mitarbeitenden 50 € steuer- und abgabenfrei aufladen lassen; anschließend haben die Mitarbeitenden die Möglichkeit, diesen Betrag ganz oder teilweise bei einer oder mehreren Akzeptanzstellen im Ort einzulösen. Die aktuelle Liste der Akzeptanzstellen finden Sie unter www.bibergoldcard.de. Für Arbeitgeber*innen besteht nach der Erfassung der Mitarbeitenden in der Datenbank keine weitere Verwaltungsaktivitäten. So profitieren sowohl Mitarbeitende als auch teilnehmende Unternehmen in Ostbevern. Das Gute daran: das Geld kommt von Ostbeveranern und ist für Ostbeveraner – so können wir einen Beitrag dazu leisten, die Wirtschaft vor Ort zu stärken.

Verwaltung der BiberGoldCard und monatliche Abrechnungen mit Verkaufsstellen, Akzeptanzstellen und Arbeitnehmern*innen erfolgt durch unsere ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder. Beim Marketing der BiberGoldCard werden wir auch von der Wirtschaftsförderung der Gemeinde Ostbevern unterstützt.

Durch die regelmäßige Ausrichtung einer Gewerbeschau (Bauen und Leben) wie auch des Kastaniensonntags haben die Gewerbetreibenden die Möglichkeit, sich einem großen Publikum zu präsentieren. Darüber hinaus finden in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Gemeinde jährlich das Heimatshoppen statt.

Förderung der Kommunikation zwischen Mitgliedern / Unternehmen und der Gemeindeverwaltung

Der Verein Wirtschaft Ostbevern versteht sich auch als Bindeglied zwischen Mitgliedern / Unternehmen und Gemeinde. Der Vorstand ist dazu auch im regelmäßigen direkten Austausch bspw. mit unserem Bürgermeister Karl Piochowiak, aber auch mit der Wirtschaftsförderung der Gemeinde. Das Ziel ist dabei, die Interessen der Mitglieder / Unternehmer so gut wie möglich zu Gehör zu bringen und zu vertreten.

Darüber hinaus sind wir auch offen für Gespräche mit Vertretern*innen der kommunalen Politik, um Interessen unserer Mitglieder zu vertreten.

Die Rahmenbedingungen für fast alle wirtschaftlichen Bereiche stehen aus unterschiedlichsten Gründen aktuell sehr unter Druck.

 

Wie stellt sich die Situation in Ostbevern dar?

Eine große Herausforderung für den Unternehmensstandort Ostbevern ist die Erschließung neuer Gewerbegebiete zur weiteren Entwicklung bestehender lokaler Unternehmen, aber auch zum Anwerben neuer Unternehmen. Seit Jahren stagniert die Erschließung neuer Gewerbegebiete. Die Gründe hierfür sind sicherlich vielfältig, aber am Ende werden die Unternehmen in ihrer Entwicklung gebremst. Die Bevölkerungszahl in Ostbevern ist über die letzten zehn Jahre deutlich gestiegen, was dem Ort auch guttut, aber die Möglichkeiten für Gewerbetreibende zu expandieren haben sich in diesem Zeitraum deutlich unterproportional entwickelt.

Allein die Verzögerungen bei der aktuellen Erschließung eines neuen Gewerbegebietes im Ort führen zu einer erwarteten Kostenexplosion für die anstehenden Investitionen der Unternehmen, die nach Abschluss des Vergabeverfahrens ein Gewerbegrundstück erhalten werden. Schließlich sind die Baukosten wie auch die Bauzinsen insbesondere in den letzten zwei Jahren, also auch während des Zeitraums der Verzögerungen in der Erschließung, regelrecht durch die Decke gegangen.

Fehlende Investitionen der Unternehmen in größere Räumlichkeiten führen auch zu einem verlangsamten Angebot von zusätzlichen Arbeitsplätzen am Ort. Es wäre wichtig, dass nach dem

erfolgreichen Erschließen umfangreicher Neubaugebiete nun auch zügig der Rahmen geschaffen wird, die Zahl der angebotenen Arbeitsplätze am Ort steigern zu können.

Ein zweiter Aspekt ist, dass es bei der Erschließung mit Glasfaser durch den Betreiber Deutsche Glasfaser an Wettbewerb fehlt. Hier wäre eine Öffnung des Glasfasernetzes auch für andere Netzanbieter wünschenswert, um die weitgehende einem Monopol ähnelnden Stellung der Deutschen Glasfaser in Ostbevern aufzulösen. Die daraus resultierenden Nachteile finden sich u.a. in der Preisgestaltung, Antwortzeiten und in der Bandbreite, die dann tatsächlich nur zur Verfügung gestellt wird.

 

Jemand sucht für seinen Betrieb einen Standort. Was kann Ostbevern bieten was evtl. andere Kommunen nicht haben?

Ostbevern ist eine Gemeinde mit offenen, zugewandten Menschen, die es interessierten Zugereisten leicht machen, sich schnell einzugewöhnen und heimisch zu fühlen. Unternehmen, die sich in Ostbevern ansiedeln haben die Chance, Mitarbeiter*innen dadurch zu gewinnen, dass sie Arbeitsplätze vor Ort anbieten, da immer noch eine große Zahl an Einwohnern zur Arbeit aus Ostbevern rauspendelt.

Infrastrukturell ist die sehr weitgehende Versorgung mit Glasfaser sicherlich ein gutes Argument, in Ostbevern anzusiedeln, aber auch die nahe Anbindung an das Autobahnnetz sowie der nahe Flughafen und die Bahnanbindung mit der Direktverbindung über den RE 2 bis Düsseldorf sprechen für den Standort Ostbevern.

 

Bietet „Wirtschaft Ostbevern e.V.“ einem neuen Betrieb besondere Unterstützung an?

Wer einen Betrieb in Ostbevern gründet, sei es als Alteingesessener oder als Zugezogener, kann über Wirtschaft Ostbevern sein unternehmerisches, aber auch sonstiges Netzwerk vor Ort auf- und ausbauen. Wie eingangs dargestellt, habe ich selber diese positive Erfahrung machen dürfen. Mit dem Wirtschaftsfrühstück und den Unternehmer*innentreffen, aber auch mit Gewerbeschau und Kastaniensonntag bieten wir je nach Branche Plattformen, um sich und die neuen Produkte bekannt zu machen sowie gleichzeitig das vielseitige unternehmerische Angebot in und um Ostbevern kennenzulernen. Darüber hinaus können wir durch unsere Kontakte zur Gemeinde auch gerne Türöffner für Gespräche mit Vertretern*innen der Verwaltung sein. Gern können sich Interessierte bei mir unter erster-vorsitzender@wirtschaft-ostbevern.de melden.

 

Auf welche Veranstaltungen im Jahr 2023 in Ostbevern möchten Sie die TÖFTE-Leserinnen und -Leser aufmerksam machen?

Wichtig ist uns, dass wir mit dem Wirtschaftsfrühstück weiterhin eine geeignete Plattform anbieten, erfolgreich zu netzwerken. Die vielfältigen Herausforderungen unserer Zeit machen es noch wichtiger, dass wir alle ein intaktes Netzwerk haben und pflegen.

Auch wenn die weiteren Planungen für 2023 noch nicht abgeschlossen sind, stehen jedoch Veranstaltungen wie der Kastaniensonntag am 12. November 2023 oder unsere beliebte Nikolausaktion als Dauerbrenner auf jeden Fall wieder auf unserer Agenda. Darüber hinaus beabsichtigen wir, Unternehmer*innentreffen anzubieten, bei denen wir auch externe Referentinnen/Referenten über die Aktion IHK vor Ort zu interessanten und aktuellen Themen einladen wollen. Eine Gewerbeschau wie die „Bauen und Leben 2022“ findet grundsätzlich in einem zweijährigen Rhythmus statt.

Wie in den Vorjahren planen wir auch wieder, durch Aufhängen und Pflege der Blumenampeln, zum sommerlichen Erscheinungsbild des Ortskerns beizutragen.

Darüber hinaus wollen wir den Kontakt zur Gemeindeverwaltung halten und weiter intensivieren, um die Interessen unserer Mitglieder zu aktuellen Themen regelmäßig zu adressieren und zu argumentieren.

… weiterlesen

Töfte 01.02.2023
Ostbevern

Bauernmarkt hat sich etabliert

Der 34. Kastaniensonntag ist Geschichte – und eine erfolgreiche dazu. So der Eindruck von Dr. Tobias Kisser, Vorstandsvorsitzender von Wirtschaft Ostbevern, der sich bereits am Sonntag mit etlichen Ausstellern, Vereinen und Gewerbetreibenden austauschte. Kisser kann am Tag danach in einem ersten Fazit „eine durchweg gelungene Veranstaltung“ feststellen.

„Wir haben viele vor die Tür bekommen“, beschrieb Dr. Tobias Kisser die Menschenmenge. Diese sieht er in Zahlen gemessen bei etwa 4000 bis 5000 Besuchern. Großes Interesse spiegelte sich für ihn bei seinen Rundgängen durch die Straßen beim Bühnenprogramm wie auch bei der Übungspräsentation der Jugendfeuerwehr wieder. „Das kann man als Publikumsmagneten bezeichnen“, freute sich Kisser, der sich solch eine Schau auch für den Kastaniensonntag 2023 vorstellen kann.

 

„Futterstellen“ werden gut besucht

Auch die „Futterstellen“ für die Besucher, die einige Verein anboten, wurden überdurchschnittlich gut frequentiert. Darunter die Cafeteria des Fördervereins der Franz-von-Assisi-Schule, die trotz einer großen Torten- und Kuchenmenge am Nachmittag ausverkauft vermelden konnte, wie Tobias Kisser berichtete.

Der Bauernmarkt war eines der neuen Angebote des Kastaniensonntags, dessen Etablierung sich Kisser aufgrund der positiven Resonanz gut vorstellen kann. „Der hat auf jeden Fall Zukunft“, ist sich der Vorsitzende sicher.

 

Ideen für das nächste Jahr sammeln

Auch wenn Tobias Kisser aktuell keinen Handlungsbedarf für Änderungen im Ablauf des Kastaniensonntags sieht, wird sich das neunköpfige Team um die Hauptorganisatorin Anja Mertens bald zu einer Bilanz treffen, austauschen und vielleicht schon einige Ideen für die Veranstaltung im nächsten Jahr sammeln. 

… weiterlesen

Anne Reinker | wn.de 08.11.2022
Ostbevern

Maronenduft und viel Abwechslung

Wenn im Herbst die Blätter fallen, sind auch die Kastanien reif. Der Duft der essbaren Sorte, den Maronen, zog am Kastaniensonntag wieder durch den ganzen Ort. Vor allem aber das umfangreiche Programm, das der Verein Wirtschaft Ostbevern auf die Beine stellte, lockte die Besucher in Scharen.

Wohin zuerst? Diese Frage dürften sich die Besucher von nah und fern wohl häufig gestellt haben. Erst über den Flohmarkt schlendern oder den Weg zu den Bühnenaufführungen nehmen? Oder sollte man besser zu den Attraktionen für die Kindergehen und danach eine Shoppingtour durch die Geschäfte machen? Wer alles im Programm mitmachen wollte, mochte es letztendlich wohl vorgezogen haben, ganz entspannt durch die Straßen zu flanieren. Denn das umfangreiche Angebot machte es möglich, dass es überall etwas zu sehen und zu erleben gab.

Erstmals wurde in das Programm des Kastaniensonntags ein Bauernmarkt integriert, bei dem zwölf regionale Anbieter auf dem Kirchplatz unter anderem Obst, Kräuterfleisch oder auch Aromaöle anboten.

Organisiert hatte Wirtschaft Ostbevern mit Auftritten unter anderem des Shanty-Chores, des MGV und des Tanzstudios Ludwig ein buntes Programm auf der Bühne. Dort präsentierte sich auch die Kinder- und Jugendfeuerwehr mit einer kleinen Übungspräsentation.

Zu einem jeden Kastaniensonntag gehören nicht nur die Geschäfte und Gewerbetreibenden, die zum „Heimatshoppen“ einladen. Auch die Tombola und der große Imbissstand, mit denen die Nachbarschaft Großer Kamp zugunsten des Vereins VIBOaktiv ist, sind seit jeher etabliert. „Viel Glück“, wünschte Heinz Spiekermann-Coppenrath den Loskäufern.

Etliche weitere örtliche Institutionen und Vereine präsentierten sich ebenfalls mit Aktionen oder Angeboten. „Die ersten Portionen sind schon weg“, freute sich Ulla Rusche von den Landfrauen bereits kurz nach dem Start des Bratkartoffel-Verkaufs. „Wir sind gut im Rennen“, fügte Rita Große Hokamp hinzu. Der Erlös kommt übrigens der Wh(i)r-Initiative zugute.

Mit einer Schaufensterausstellung beteiligten sich die Kindergärten, die das Thema des Tages aufgriffen und zeigten, wie fantasievoll mit Kastanien gebastelt werden kann. Dank der Fördervereine zweier Schulen waren kulinarische Stärkungen, ebenso wie natürlich bei den Imbissständen, möglich.

Sind die Kleinen glücklich, sind es die Großen auch: Ein Grund mit dafür, warum eingroßes Unterhaltungsprogramm für die Kinder geboten wurde. Darum kümmerten sich die Messdiener, austoben konnten sich die Jüngsten gleich nebenan auf einer Hüpfburg im Mähdrescher-Stil. Und Entenangeln, Karussell & Co taten das übrige zu Spiel und Spaß dazu.

Im Rahmen des Kastaniensonntags eröffnete der Verein Ostbevern Kultur die Ausstellung von Andreas Steinkat im Rathaus (Bericht in der morgigen Ausgabe).

Mehr Bilder zum Thema in den Fotogalerien auf wn.de 

… weiterlesen

Anne Reinker 07.11.2022
Ostbevern

Kastaniensonntag


Der Plan zeigt, wie vielfältig der Kastaniensonntag in der Bevergemeinde wieder ist.

… weiterlesen

05.11.2022
Telgte

Neuer Schwung und kreative Ideen

Im November, wenn die Tage grauer werden, geht es an einem Sonntag in Ostbevern bunt zu. In jedem Jahr findet der Kastaniensonntag im Herzen der Bevergemeinde an der Hauptstraße, Bahnhofstraße und Großer Kamp statt. An diesem Sonntag (6. November) öffnen auch viele Geschäfte in der Innenstadt ihre Türen von 13 bis 18 Uhr und laden zum „Heimat shoppen“ ein.

Der Veranstalter, der Verein Wirtschaft Ostbevern freut sich, den traditionellen Kastaniensonntag mit einem vielseitigen Programm zu beleben. Die Kastanie ist das Markenzeichen dieses Sonntages. „Wir freuen uns riesig“, so Anja Mertens, Cheforganisatorin des Kastaniensonntages, „dass unser Kastaniensonntag nach drei Jahren wieder stattfindet und wir unseren Besuchern ein so vielseitiges, attraktives und um-fassendes Angebot unterbreiten.“

Dr. Tobias Kisser, Vorsitzender des Vereins Wirtschaft Ostbevern, lobt die große Bereitschaft von Firmen und Vereinen, diesen Kastaniensonntag zu einem Erlebnis werden zu lassen. Er bedankt sich bei den Unterstützern und auch bei den Sponsoren, allen voran bei der Sparkasse und der Volksbank, die dieses Projekt finanziell fördern.

Zahlreiche Vereine und Organisationen sowie Unternehmen und Kunstschaffende beteiligen sich alljährlich an dem beliebten Treiben und bieten für jeden etwas – Kunsthandwerk, Kulinarisches, Accessoires, Informationen und vieles mehr – hier kommt jeder auf seine Kosten. Auf dem privaten Flohmarkt kann man so manches Schnäppchen ergattern. Ein Bühnenprogramm auf dem Kirchplatz sorgt darüber hin-aus für abwechslungsreiche Unterhaltung. Und die Kastanien dürfen natürlich auch nicht fehlen, darum kümmern sich in jedem Jahr die Pfadfinder.

Auch in diesem Jahr werden die Pfadfinder wieder heiße Maronen unters Volk bringen. Außerdem sind eine Vielzahl an Attraktionen geplant, darunter ein musikalisches und kulturelles Programm auf der Sparkassen-Bühne vor dem Rathaus, ein Trödelmarkt am Großen Kamp, ein Spieleangebot von den Messdienern auf Pastors Wiese, eine Übung der Jugend- und Kinderfeuerwehr und vieles mehr. Vereine, das Kinder- und Jugendwerk und die Kitas sind mit im Boot, um die erfolgreiche über 30-jährige Tradition des Kastaniensonntags fortzuführen. „Neu und ein Grund mehr, den Kastaniensonntag zu besuchen, ist der Bauernmarkt auf dem Kirchplatz, auf dem ausschließlich Produkte von zwölf lokalen Anbietern aus der Region angeboten werden“, erzählt Anja Mertens, die sich leidenschaftlich dafür eingesetzt hat, dass sich viele Menschen einbringen. Weitere Details zeigt der Übersichtsplan. 

… weiterlesen

05.11.2022
Ostbevern

Ein buntes Fest für den ganzen Ort

Der 34. Kastaniensonntag am 6. November kommt nach zwei coronabedingten Absagen 2020 und 2021 mit neuem Schwung und vielen kreativenIdeen zurück ins Gemeindeleben. Verbunden ist dieses Gemeindefest ab 11 Uhr mit einem verkaufsoffenen Sonntag. 13 Geschäfte haben von 13 bis 18 Uhr geöffnet und laden zum „Heimat shoppen“ ein. Der Verein Wirtschaft Ostbevern freut sich, den traditionellen „Kastaniensonntag“ mit einem vielseitigen Programm zu beleben. Die Kastanie ist das Markenzeichen dieses Sonntages. So werden von den Pfadfindern Esskastanien zum Verzehr angeboten, und Kindergärten gestalten Schaufenster von Geschäften mit Kastanienfiguren.

»Wir freuen uns riesig, „dass unser Kastaniensonntag nach drei Jahren wieder stattfindet.«

Anja Mertens, Orgaleiterin

 

Zu den zahlreichen attraktiven Angeboten für alle Altersgruppen zählen ein musikalisches und kulturelles Programm auf der Sparkassen-Bühne vor dem Rathaus, ein Trödel- und Flohmarkt am Großen Kamp, ein Spieleangebot von den Messdienern auf Pastors Wiese, eine Übung der Jugend- und Kinderfeuerwehr vor dem Rathaus, Vereine und Kindergärten, die den Sonntag mit unterschiedlichen Unterhaltungsteilen unterstützen, eine Mähdrescher-Hüpfburg, eine Street-Art-Aktion des Kinder- und Jugendwerkes in Kooperation mit der Volksbank und erstmals ein Bauernmarkt auf dem Kirchplatz. „Wir freuen uns riesig“, so Anja Mertens, Cheforganisatorin des Kastaniensonntages, „dass unser Kastaniensonntag nach drei Jahren wieder stattfindet und wir unseren Besuchern ein so vielseitiges, attraktives und umfassendes Angebot unterbreiten.“

»Neu und ein Grund mehr, den Kastaniensonntag zu besuchen, ist der Bauernmarkt auf dem Kirchplatz, auf dem ausschließlich Produkte von zwölf lokalen Anbietern aus der Region angeboten werden.«

Anja Mertens

 

Ostbevern habe alles aufgeboten, was möglich ist, sind sich die Organisatoren sicher. Dr. Tobias Kisser, Vorsitzender des Vereins Wirtschaft Ostbevern, lobt die große Bereitschaft von Firmen und Vereinen, diesen Kastaniensonntag zu einem Erlebnis werden zu lassen. Er bedankt sich bei den Unterstützern und auch bei den Sponsoren, allen voran bei der Sparkasse und der Volksbank, die dieses Projekt finanziell fördern. Anja Mertens hat sich leidenschaftlich dafür eingesetzt, dass sich viele Menschen mit ihren Möglichkeiten einbringen: „Neu und ein Grund mehr, den Kastaniensonntag zu besuchen, ist der Bauernmarkt auf dem Kirchplatz, auf dem ausschließlich Produkte von zwölf lokalen Anbietern aus der Region angeboten werden.“ Das Fotostudio Brandes lädt die Besucher zu einer Fotobox ein, ein Büchermarkt und im Rathaus wird um 11 Uhr die Ausstellung „Error DigitalArt – Andreas Steinkat“ von Ostbevern Kultur eröffnet.

 

Fürs leibliche Wohl

Natürlich ist auch an das leibliche Wohl gedacht. Ob gebratene Nudeln, Fritten, Crêpes, Fisch, Suppen, münsterländische Wurstspezialitäten, die Speiseauswahl lässt sich auch in den Gaststätten genussvoll fortsetzen. Eine Menge Unterhaltung gibt es auf der Sparkassen-Bühne unter anderem mit dem Shanty-Chor Ostbevern, mit Tanzgruppen des Tanzstudios Ulla Ludwig und mit Musik von Jeannine Steltenkötter. Auch der Männergesangsverein und der Kinderchor treten auf.

Straßen nicht befahrbar

Der Kastaniensonntag führt dazu, dass der Bereich Kirche, Rathaus und Großer Kamp an diesem Tag nicht befahrbar sind. 

… weiterlesen

Bernd Pohlkamp | wn.de 31.10.2022
Ostbevern

„Den Ort anders kennenlernen“

Altbewährtes, aber auch einige Neuerungen – darauf können sich die Besucher des Kastaniensonntages (6. November) freuen. Das versprechen zumindest die Organisatoren für die Veranstaltung, die wie vieles andere auch, in den vergangenen zwei Jahren pausieren musste.

„40 Aussteller haben wir schon zusammen“, freut sich Dr. Tobias Kisser, Vorsitzender des Vereins „Wirtschaft Ostbevern“. Auch wenn er bedauert, dass einige der früheren Aussteller „Corona nicht überlebt haben“. Dafür gebe es aber Raum für neue, junge Unternehmen, die so eine Chance bekommen würden. Und auch die Geschäftsleute sind nahezu alle mit im Boot, wenn am 6. November der Verein zu zahlreichen Aktionen in den Dorfkern lockt. Denn das Heimatshoppen (WN berichteten) geht in der Bevergemeinde noch einschließlich bis zum 6. November. An diesem Tag öffnen die Einzelhändler ab 13 Uhr ihre Türen.

 

Start bereits um 11 Uhr

Offiziell startet der Kastaniensonntag bereits um 11 Uhr – wobei das Bühnenprogramm mit Rücksicht auf den Gottesdienst in St. Ambrosius erst um 12 Uhr beginnen wird. Auf der Bühne, die in diesem Jahr vor dem Rathaus steht, soll es wieder ein umfassendes Programm geben. Was genau? Das wollen die Veranstalter zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten. Nur so viel: „Es wird auch ein umfassendes Kinderprogramm geben.“

 

Bauernmarkt auf dem Kirchplatz

Eine weitere Neuerung: „Auf dem Kirchplatz wird es einen Bauernmarkt geben“, sagt Kisser. „Regionale Produkte von regionalen Händlern stehen dabei im Mittelpunkt“, fügt Anja Mertens, die das Vorbereitungsteam leitet, hinzu. Sie hofft für den Sonntag nicht nur auf gutes Wetter, sondern auch auf zahlreiche Gäste, denn „der Kastaniensonntag ist eine tolle Möglichkeit für Ostbeverner, die nicht mehr hier leben, zurückzukommen und alte Freunde zu treffen. Und für Hinzugezogene bietet sich die Möglichkeit, den Ort einmal ganz anders kennenzulernen“, sagt Mertens. „Es ist einfach die Gelegenheit allen zu zeigen, was wir drauf haben“, fügt sie noch hinzu.

»Der Kastaniensonntag ist eine tolle Möglichkeit für Ostbeverner, die nicht mehr hier leben, zurückzukommen und alte Freunde zu treffen. Und für Hinzugezogene bietet sich die Möglichkeit den Ort einmal ganz anders kennenzulernen.«

Anja Mertens, Vorbereitungsteam

 

Schon jetzt können sich die Kindergärten bei der Gestaltung des Kastaniensonntages einbringen. Sind sie doch aufgerufen mit Bastelarbeiten rund um die Kastanie die Schaufenster der teilnehmenden Geschäfte zu gestalten. Und fast alle Einrichtungen haben bereits zugesagt, freuen sich die Organisatoren, dass es sicher den einen oder anderen besonderen Hingucker in den Schaufenstern zu bestaunen geben wird.

Doch nicht nur zum Einkaufen und Freunde treffen ist der Tag gedacht, auch für private Verkäufer bietet sich eine Möglichkeit. Wie schon in den Vorjahren wird es auf dem Großen Kamp einen Flohmarkt geben, für den auch jetzt noch Plätze gebucht werden können. Wer noch ein paar Schätze im Keller hat, die er gerne verkaufen möchte, kann sich an Alexander Kraus unter 0 25 32/95 749 56 wenden. Auch Unternehmen oder Privatpersonen, die sich an diesem Sonntag noch einbringen möchten, sind willkommen, ist sich das Vorbereitungsteam einig. Interessierte melden sich bei Anja Mertens unter 01 77/ 87 066 60. 

… weiterlesen

Daniela Allendorf | wn.de 24.09.2022
Ostbevern

Werksverkauf nun auch Akzeptanzstelle

Bekannt in der Umgebung als Convenience Hersteller von Produkten aus Geflügel-, Rind- und Schweinefleisch sowie vegetarischer und veganer Produkte oder auch als größter Arbeitgeber in Ostbevern. Die Firma Vossko setzt an ihrem Firmenstandort in Ostbevern erneut auf die Unterstützung regionaler Produkte und Dienstleistungen, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins „Wirtschaft Ostbevern“.

Im Juni 2022 war eigentlich das langersehnte Vossko-Sommerfest geplant, bei dem das 35-jährige Firmenbestehen hätte gefeiert werden sollen. Aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen zu diesem Zeitpunkt hat sich Vossko jedoch frühzeitig dazu entschlossen, das Fest abzusagen.

Als Entschädigung und kleine Wiedergutmachung, hat sich die Geschäftsführung dazu entschlossen, jedem Mitarbeiter stattdessen eine „Bibergoldcard“ im Wert von 50 Euro zu überreichen. Die vom Verein „Wirtschaft Ostbevern“ angebotene Gutscheinkarte für die Bevergemeinde kann bei zahlreichen teilnehmenden Händlern, Gastronomen und Dienstleistern in und um Ostbevern eingelöst werden. So kann die Vielfalt der Gemeinde verschenkt und gleichzeitig können die Geschäfte vor Ort unterstützt werden – eine Win-Win-Situation für alle, sind die Verantwortlichen überzeugt.

 

Chance genutzt

Auch Vossko hat nun die Chance genutzt und löst ab sofort in seinem kleinen, aber sehr gefragten Werksverkauf die Karten ein. Somit gilt der Vossko-Werksverkauf seit Juli 2022 ebenfalls als Akzeptanzstelle für die „Bibergoldcard“ – zur Freude vieler Kunden.

Immer wieder aufs Neue ist die Firma bemüht, sich für das große Engagement der Mitarbeiter in den aktuell sehr schwierigen Zeiten ein kleines Dankeschön einfallen zu lassen. Getreu dem Motto: „Nur zusammen schaffen wir es durch diese schwierigen Zeiten.“ Neben der Corona-Krise macht Vossko auch der Krieg in der Ukraine schwer zu schaffen, was sich auch in der Arbeitsbelastung spiegelt. „Da darf ein Danke nicht fehlen“, ist auch der Vorstand des Vereins „Wirtschaft Ostbevern“ überzeugt. 

… weiterlesen

17.09.2022
Ostbevern

„Sei ein Heimatshopper und bleibe es“

Über 30 Ostbeverner Betriebe aus Handel, Gastronomie und Dienstleistungen sind dabei, wenn ab dem morgigen Samstag (9. September) die bundesweiten Aktionstage „Heimat shoppen“ starten.

Die Imagekampagne wird bereits zum siebten Mal von der IHK Nord Westfalen koordiniert und von den Handelsverbänden und Sparkassen unterstützt. Mit „Heimat shoppen“ stellen Gewerbevereine, Wirtschaftsförderungen und Stadtmarketingorganisationen die Stärken der ortsansässigen Händler, Gastronomen und Dienstleister heraus. Mit zahlreichen Aktionen machen die Gewerbetreibenden darauf aufmerksam, dass die Kunden durch ihren regionalen Einkauf, egal ob online oder vor Ort, ihr eigenes Lebensumfeld stärken und damit selbst mitgestalten können.

Im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region machen am 9. und 10. September insgesamt mehr als 1800 Gewerbetreibende aus 37 Städten und Gemeinden beim „Heimat shoppen“ mit. Die IHK Nord Westfalen unterstützt sie mit Werbematerial.

 

Angebotsstruktur dauerhaft erhalten und stärken

„Vor Ort einkaufen, die örtliche Gastronomie besuchen und Dienstleistungen, die in Ostbevern angeboten werden, zu nutzen, sind elementar, um die Angebotsstruktur dauerhaft zu erhalten und zu stärken“, sind sich Bürgermeister Karl Piochowiak, Wirtschaftsförderin Yvonne Ganzert und Dr. Tobias Kisser, Vorsitzender des Vereins Wirtschaft Ostbevern, einig. „,Heimat shoppen? ist aufgrund kurzer Wege Klimaschutz vor Ort und sorgt für Lebensqualität in unserer Gemeinde.“

In Ostbevern werden aus den Aktionstagen sogar Aktionswochen, die bis zum Kastaniensonntag am 6. November unter dem Motto „Sei ein Heimatshopper und bleibe es“ stehen. Schwerpunkt der Aktionswochen ist eine gemeinsame Meinungsumfrage der Wirtschaftsförderung der Gemeinde und des Vereins Wirtschaft Ostbevern.

 

Meinung der Kunden ist gefragt

Kundinnen und Kunden sind eingeladen, auf die Fragen „Wie kann Einkaufen in Ostbevern attraktiver werden?“ „Was gefällt Ihnen?“ „Was gefällt Ihnen nicht?“ „Was können wir verbessern?“ eine Antwort zu geben. Teilnahmekarten gibt es ab morgen bei allen teilnehmenden Heimatshoppen-Partnern solange der Vorrat reicht.

Die ausgefüllten Karten können bis zum 6. November bei den Akzeptanz stellen der Bibergoldcard (www.bibergoldcard.de) in der dafür vorgesehenen weißen Box eingeworfen werden. Die Teilnehmenden haben die Chance, eine von zehn Bibergoldcards im Wert von je 33 Euro zu gewinnen. Die Ziehung der Gewinnerinnen und Gewinner erfolgt in der Woche nach dem Kastaniensonntag. Sie werden benachrichtigt und in der Presse sowie auf den Webseiten der Gemeinde Ostbevern veröffentlicht. 

… weiterlesen

wn.de 09.09.2022
Ostbevern

„Sei ein Heimatshopper und bleibe es“

Am 9. und 10. September steht auch in Ostbevern wieder alles im Zeichen des „Heimatshoppens“. Doch nicht nur das. Die Gemeinde will noch intensiver die Kaufkraft vor Ort halten und verlängert die Aktion bis zum Kastaniensonntag.

Über 30 Ostbeverner Betriebe aus Handel, Gastronomie und Dienstleistungen sind dabei, wenn ab dem morgigen Samstag (9. September) die bundesweiten Aktionstage „Heimat shoppen“ starten.

Die Imagekampagne wird bereits zum siebten Mal von der IHK Nord Westfalen koordiniert und von den Handelsverbänden und Sparkassen unterstützt. Mit „Heimat shoppen“ stellen Gewerbevereine, Wirtschaftsförderungen und Stadtmarketingorganisationen die Stärken der ortsansässigen Händler, Gastronomen und Dienstleister heraus. Mit zahlreichen Aktionen machen die Gewerbetreibenden darauf aufmerksam, dass die Kunden durch ihren regionalen Einkauf, egal ob online oder vor Ort, ihr eigenes Lebensumfeld stärken und damit selbst mitgestalten können.

Im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region machen am 9. und 10. September insgesamt mehr als 1800 Gewerbetreibende aus 37 Städten und Gemeinden beim „Heimat shoppen“ mit. Die IHK Nord Westfalen unterstützt sie mit Werbematerial.

Angebotsstruktur dauerhaft erhalten und stärken

„Vor Ort einkaufen, die örtliche Gastronomie besuchen und Dienstleistungen, die in Ostbevern angeboten werden, zu nutzen, sind elementar, um die Angebotsstruktur dauerhaft zu erhalten und zu stärken“, sind sich Bürgermeister Karl Piochowiak, Wirtschaftsförderin Yvonne Ganzert und Dr. Tobias Kisser, Vorsitzender des Vereins Wirtschaft Ostbevern, einig. „,Heimat shoppen’ ist aufgrund kurzer Wege Klimaschutz vor Ort und sorgt für Lebensqualität in unserer Gemeinde.“

In Ostbevern werden aus den Aktionstagen sogar Aktionswochen, die bis zum Kastaniensonntag am 6. November unter dem Motto „Sei ein Heimatshopper und bleibe es“ stehen. Schwerpunkt der Aktionswochen ist eine gemeinsame Meinungsumfrage der Wirtschaftsförderung der Gemeinde und des Vereins Wirtschaft Ostbevern.

Meinung der Kunden ist gefragt

Kundinnen und Kunden sind eingeladen, auf die Fragen „Wie kann Einkaufen in Ostbevern attraktiver werden?“ „Was gefällt Ihnen?“ „Was gefällt Ihnen nicht?“ „Was können wir verbessern?“ eine Antwort zu geben. Teilnahmekarten gibt es ab morgen bei allen teilnehmenden Heimatshoppen-Partnern solange der Vorrat reicht.

Die ausgefüllten Karten können bis zum 6. November bei den Akzeptanzstellen der Bibergoldcard (www.bibergoldcard.de) in der dafür vorgesehenen weißen Box eingeworfen werden. Die Teilnehmenden haben die Chance, eine von zehn Bibergoldcards im Wert von je 33 Euro zu gewinnen. Die Ziehung der Gewinnerinnen und Gewinner erfolgt in der Woche nach dem Kastaniensonntag. Sie werden benachrichtigt und in der Presse sowie auf den Webseiten der Gemeinde Ostbevern veröffentlicht.

… weiterlesen

wn.de 08.09.2022
Ostbevern

Rückenwind für eine nächste „Bauen und Leben“

Auch am Tag nach der Gewerbeschau „Bauen und Leben“ rund um die Raiffeisenstraße herrscht beim Organisationsteam des Vereins „Wirtschaft Ostbevern“ beste Stimmung. Über einen reibungslosen Ablauf freute sich der Vorsitzende Dr. Tobias Kisser bereits während der Veranstaltung. Am Sonntagabend und am Montagmorgen gab es dann zahlreiche positive Rückmeldungen aus der großen Schar der Aussteller.

 

Turnusgemäß wieder in zwei Jahren

„Es war insgesamt ein sehr positives Feedback, das wir von den Teilnehmer bekommen haben“, sagt Tobias Kisser. Das gebe natürliche Rückenwind für eine nächste „Bauen und Leben“. Turnusgemäß würde die dann wieder in zwei Jahren stattfinden. Ob das wirklich der Fall ist, oder ob man daran etwas ändern wird, das stehe aktuell noch nicht fest. „Das werden wir dann mit den Mitgliedern besprechen“, sagt der Vereinschef weiter. In den nächsten Tagen wolle man sich erst einmal mit dem Organisationsteam zusammensetzen und die vergangene Veranstaltung Revue passieren lassen. Da müsse dann analysiert werden, was gut, aber auch was schlecht gelaufen ist – um Verbesserungspotenziale auszumachen, soll es auch einen kritischen Blick geben.

»Das werden wir dann mit den Mitgliedern besprechen.«

 

Dr. Tobias Kisser, über die nächste „Bauen und Leben“

Jetzt überwiegt aber noch die Freude über die jüngst gelungene Veranstaltung. Über 5000 Besucher, überschlagen Kisser und seine Kollegen spontan. „Ja, die waren es bestimmt“, sind sie sich einig. Denn in diesem Jahr habe man quasi keine „Anlaufzeit“ gehabt. Es sei direkt ab 11 Uhr voll gewesen.

Richtig voll sei es dann noch einmal gegen 18 Uhr vor dem Eastside gewesen. Dort war die Bühne aufgebaut, auf der zum Ende der Veranstaltung die Gewinner der Tombola gezogen wurden. Der Hauptpreis – ein E-Bike – ging an Wilhelmine Schelhove. Die weiteren Gewinner der beiden anderen Hauptpreise seien leider nicht zugegen gewesen, berichtet Tobias Kisser. Die Inhaber der Losnummer 4257 (Gutschein für den Bau einer Photovoltaikanlage im Wert von 500 Euro) sowie der Nummern 470 und 2520 (Gutschein für das Beverland für zwei Personen inklusive Frühstück) haben nun eine Woche Zeit, um sich bei dem Verein Wirtschaft Ostbevern zu melden. „Am besten kontaktieren sie mich per E-Mail unter erster-vorsitzender@wirtschaft-ostbevern.de oder über die Homepage“, sagt Tobias Kisser. Dort seien auch die Gewinnnummern nachzulesen.

Der Erlös aus dem Losverkauf geht an den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr und soll für die Jugendarbeit verwendet werden. 

… weiterlesen

Daniela Allendorf | wn.de 24.05.2022
Ostbevern

Endlich wieder ein Pläuschchen

Musste das Schulfest der Josef-Annegarn-Schule am Freitagnachmittag aufgrund der Unwetterwarnungen noch kurzfristig abgesagt werden, so war der „Wettergott“ dem Verein Wirtschaft Ostbevern am Sonntag umso wohlgesonnener. Und so wunderte es nicht, dass nach fünf Jahren Pause der Besucherzustrom groß war. Der frisch gebackene Vereinschef Dr. Tobias Kisser strahlte förmlich den ganzenTag mit der Sonne um die Wette. „Wir haben einfach unglaubliches Glück mit dem Wetter und hätten es nicht besser treffen können“, sagt er.

 

Nachfrage bereits im Vorfeld groß

Und nicht nur die Resonanz der Besucher am Sonntag war für die Verantwortlichen zufriedenstellend. Schon im Vorfeld war der Andrang der Gewerbetreibenden, die einen Standplatz ergattern wollten, groß. Da mussten Yvonne Ganzert, Wirtschaftsförderin der Gemeinde, und die Verantwortlichen von Wirtschaft Ostbevern schon ordentlich puzzeln, um allen Wünschen gerecht zu werden und alle Interessenten unterzubringen. Denn auch noch ganz kurzfristig habe es Anmeldungen gegeben, berichtet Kisser. „Aber jeder der einen Standplatz wollte, hat auch einen bekommen“, so der Vorsitzende weiter.

»Wir haben einfach unglaubliches Glück mit dem Wetter und hätten es besser nicht treffen können.«

Dr. Tobias Kisser

 

Und bei dem breiten Angebot war es nicht verwunderlich, dass die Besucher schon um 11 Uhr pünktlich mit der Eröffnung der Gewerbeschau zur Raiffeisenstraße kamen. Und sie nahmen nicht nur die verschiedenen Essensangebote gut an, beobachtete Kisser. Auch alle anderen Aktionen seien bei den Besuchern gut angekommen. „Ich habe schon mit einigen gesprochen, und die Rückmeldungen sind durchweg positiv“, freut sich Tobias Kisser. „Man trifft sich wieder nach so langer Corona-Pause und kommt ins Gespräch“, freut er sich, dass sich die Gewerbeschau im Laufe des Tages zu einem richtigen Ort der Begegnung entwickelt habe.

Schon in den frühen Morgenstunden sei die Veranstaltung mit dem Aufbau gut gestartet. Natürlich habe es an der einen oder anderen Stelle immer mal Nachfragen beispielsweise nach Strom oder Wasser gegeben, aber „das konnten wir alles auf dem kleinen Dienstweg regeln“, ist Kisser durchweg zufrieden.

 

Glückliche Gesichter auch bei den kleinen Besuchern

Viele glückliche Gesichter gab es auch bei den kleinen Besuchern. Gab es für sie doch nicht nur jede Menge zu gucken, sondern auch richtig viel zum Mitmachen. So zum Beispiel der Action-Park mit seiner Kletterwand, dem Torwandschießen und einer riesigen aufblasbaren Rutsche. Dabei war es an keiner Stelle zu voll, sodass Steppkes oder auch Erwachsene sich in lange Warteschlangen einreihen mussten. „Es verteilt sich ganz gut“, sagte Kisser, auch wenn es hier und da immer mal wieder „Traubenbildung“ gegeben habe.

 

Aussteller und Vereine aus Nachbargemeinden

Auch Aussteller oder Vereine aus Nachbargemeinde nutzten die Gewerbeschau, um auf sich aufmerksam zu machen. So zum Beispiel die Rollstuhlbasketballer aus Warendorf, bei denen sich Wirtschaft Ostbevern-Vorstandsmitglied Friedhelm Hösker gerne mal im Rollstuhl am Basketball probierte – mit Erfolg. Kaum ein Ball landete neben dem Korb.

Auch das THW, das vor einiger Zeit seinen Standort nach Warendorf verlegt hat, war wieder in der Bevergemeinde zu Gast. „Wir kommen immer gerne wieder“, sagt der Ortsbeauftragte Mario Raab, der sich zusammen mit seinen Kollegen über die Einladung nach Ostbevern gefreut hat. 

… weiterlesen

Daniela Allendorf | wn.de 23.05.2022
Ostbevern

Lokale Akteure präsentieren Leistungsfähigkeit

Die Anbieter stehen erwartungsvoll in den Startlöchern. Nach langer Pause ist die Resonanz nun groß, so dass sich rund 60 Aussteller aus Baugewerbe, Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistung und Gastronomie rund um die Raiffeisenstraße im Gewerbegebiet Ost präsentieren. Am morgigen Sonntag (22. Mai) findet wieder die Gewerbeschau „Bauen und Leben“ in Ostbevern von 11 bis 18 Uhr statt.

Die bereits für 2020 geplante Gewerbeschau musste aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. Auch Ortsverbände, Feuerwehr, DRK, THW und verschiedene Vereine nutzen die Möglichkeit, ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die meisten der 70 Aussteller kommen aus Ostbevern.

Darüber hinaus laden zahlreiche Attraktionen für Groß und Klein zum Besuch auf der Gewerbeschau ein, darunter ein Flohmarkt und ein Kunsthandwerkermarkt, Vorführungen mit Holz, eine Ausstellung zum Katastrophenschutz in NRW und eine Kindereisenbahn. Sportlich geht es im Sparkassen-Action-Park mit Klettern, Rutschenund Torwandschießen zu.

 

Das Rahmenprogramm mit Verlosung

Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt. Getränkestände und Angebote lokaler Gastronomen werden ergänzt durch einige Wochenmarktstände und süße Spezialitäten. Die Schüler der Loburg verkaufen Kaffee und Kuchen, um im nächsten Jahr ihre Abschlussfeier damit finanzieren zu können.

Für die Verlosung können die Ostbeverner seit Ende April in der Raiffeisen Filiale Ostbevern, bei der Goldschmiede Marlene Wietkamp und bei Löwenzahn Spielwaren sowie am Rande des Wochenmarktes bereits Lose kaufen. Es steht der Gewinn attraktiver Preise in Aussicht. Hauptpreise sind ein E-Bike im Wert von 2650 Euro, zwei Mal zwei Übernachtungen für zwei Personen im Beverland-Gruppen-Resort sowie Essen und Trinken für eine Grillparty für 20 Personen. Darüber hinaus gibt es einen Gutschein im Wert von 500 Euro für eine Photovoltaik-Anlage von enerix und weitere Sachpreise zu gewinnen.

Ein Los kostet zwei Euro und kann auch auf der Veranstaltung erworben werden. Über den Reinerlös der Verlosung wird sich die Jugendfeuerwehr in Ostbevern freuen, die auf der Gewerbeschau auch im Einsatz ist.

 

Die Sponsoren

Der Dank geht an zahlreiche Sponsoren, die die Gewerbeschau unterstützen: Averbeck Bau GmbH & Co. KG, Beverland-Gruppen-Resort, Cord Innenausbau, David's Frittenschmiede, enerix Warendorf, Fleischerei Hokamp, Getränke Peppenhorst, Goldschmiede Marlene Wietkamp, Kfz-Sachverständigenbüro Friedhelm Hösker, Knemeyer Ostbevern, Lammers & Kisser – Steuernavigatoren, LKF – Ludger Kolkmann Fahrzeugbau, Ludger Böckenholt GmbH, Ostbeverner Versicherungsverein a.G., Pia Hermans – Kundenberaterin VORWERK Kobold, Sparkasse Münsterland Ost, Tebbe Bedachungen, Volksbank Münsterland Nord eG, W-NT Wieler Nachrichtentechnik.

 

Die Standorte

1: Feuerwehr

2: Roggenland Arbeitsbühnen- und Staplervermietung

3: Heizungs- und Lüftungsbau Knemeyer

4: FHO Fliesenstudio

5: Pia Hermans VORWERK Kobold

6: Landfleischerei Otto Reckermann

7: Wöstmeyer Land- und Gartentechnik

8: Averbeck Bauunternehmung

9: Beverland Gruppen Ressort

10: LKF - Ludger Kolkmann Fahrzeugbau

11: Horstmann Land- und Gartentechnik

12: BIASTO

13: Süßwaren

14: MH Michael Herbert

15: Die Mobile Häusliche Krankenpflege

16: Görtzel & Wichmann

17: Restaurant MarJestics

18: Tebbe Bedachungen

19: Stahl- und Metallbau Norbert Pumpmeier

20: Siemann Garten- und Landschaftsbau

21: Gartenbau Termühlen

22: Gasthof zur Bever

23: Bauunternehmung Cord

24: Mobiles Holzspalten

25: Krützkamp Druck

26: Blome Optik & Akustik

27: Trockenbau Christoph Bäumer

28: Kunsthandwerkermarkt

29 Reckers Land-, Forst- und Gartentechnik

30: Kfz-Sachverständigen- und Ingenieurbüro Obert

31: THW Ortsverband Warendorf

32: Heinrich Holtkemper

33: BeverMed Riesinger

34: Urlaub & Pflege e.V.

35: Cord Innenausbau

36: David?s Frittenschmiede

37: Oldtimer

38: Crepes-Stand

39: Kinderkarussell

40: Verlosung

41: EASTSIDE Kegel-und Bowlingcenter

42: WCs (barrierearmer Zugang)

43: Sparkassen-Actionpark

44: Bosch Thermotechnik Buderus Münster

45: Industriehandel Wobker

46: tep Trockeneis Produktion & Vertrieb

47: Dreger Hochbau

48 Kfz-Sachverständigenbüro Hösker

49: HEIM & HAUS

50: Lackier- Unfall- u. Karosserietechnik Wibbels

51: Kaffee und Kuchen von Loburger Schülern

52: BBC Münsterland Rollstuhlbasketball „Wir gehen unseren Weg im Sitzen“

53: Flohmarkt

54: kleiner Hofladen

55: Der ganz normale Malsinn

56: Autohaus Köckemann

57: DRK Sanitätsdienst / Katastrophenschutz NRW

58: Ludger Böckenholt

59: 1a autoservice Schapmann

60: Spezialitäten aus Bethlehem

61: MW Glastechnik

62: enerix Warendorf

63: Josef Meibeck Krankentransporte & Logistik

64: Malermeister Reinhold Spahn

65: Josef Kolkmann JEMAKO Vertriebspartner

66: Stickstudio Ostbevern

67: Viebrockhaus

68: Sicherheit Beckmann

69: WC

70: David's Frittenschmiede

71: Bever-Drinks

72: Fisch Dieckmann

73: Gemeindeverwaltung Ostbevern

74: Figurenschnitzer mit Motorsäge

75: Handgefertigte Dekopilze aus Holz

76: Landwirtschaftlicher Ortsverband Ostbevern

77: Hegering Ostbevern

78 Rastazöpfe flechten

79: Raiffeisen Münster LAND eG

80: Netzwerk „Engagement für EINE faire Welt“: Fairtrade Steuerungsgruppe Ostbevern

Entwicklungshilfe für Bedürftige in Uganda

EBU e.V.

Wi(h)r e.V. - Integration in Ostbevern

Partnerschaft Ndaba-Ostbevern e.V.

„Kinder als Erfinder“ - Basteln und Werkeln

mit Recyclingmaterial

H: Haltestellen Kindereisenbahn 

… weiterlesen

21.05.2022
Ostbevern

Über 70 Aussteller sind dabei

Noch gut eine Woche, dann soll im Bereich des Gewerbegebietes an der Raiffeisenstraße wieder für Unterhaltung gesorgt sein, gleichzeitig sollen aber auch Informationen fließen. Mit der Messe „Bauen und Leben 2022“ am übernächsten Sonntag (22. Mai) von 11 bis 18 Uhr will der Verein Wirtschaft Ostbevern eine große Besucherschar in das Gewerbegebiet locken. Schließlich fand die letzte Messe dieser Art vor fünf Jahren statt. Deswegen haben die Organisatoren und Sponsoren ordentlich in die Hände gespuckt.

 

Verlosung, Flohmarkt und rollende Waldschule

Mehr als 70 Aussteller haben ihre Teilnahme zugesagt, ein Flohmarkt wie auch ein Kunsthandwerkermarkt schließen sich ihnen an. Weitere Aktionen werden darüber hinaus auf der Veranstaltungsmeile versprochen. So soll unter anderem auch eine Verlosung stattfinden. Bereits jetzt und noch bis kurz vor der Ziehung um 17 Uhr auf der Volksbank-Bühne sind Lose bei der Raiffeisen, bei der Goldschmiede Wietkamp sowie bei Spielwaren Löwenzahn für zwei Euro zu erwerben. Das dürfte sich lohnen, denn die Organisatoren versprechen hochwertige Preise. So sind beispielsweise ein E-Bike ebenso wie Gutscheine für das Beverland, eine Grillparty sowie viele weitere Preise zu gewinnen.

Ein weiteres Highlight wird der „Action-Park“ sein, den die örtliche Sparkasse aufbauen will. Außerdem wird der Hegering mit der rollenden Waldschule vor Ort sein.

 

Attraktives Angebot

„Die Messe Bauen und Leben trägt maßgeblich dazu bei, dass sich die Gewerbetreibenden wieder im Rahmen einer Gewerbeschau präsentieren können und dass wir in Ostbevern wieder eine attraktive Veranstaltung für Groß und Klein anbieten können“, sagt Dr. Tobias Kisser, Vorsitzender des Vereins Wirtschaft Ostbevern.

 

Verkehrsbehinderungen aufgrund der Gewerbeschau

Während der Gewerbeschau „Bauen und Leben“ am Sonntag (22. Mai) wird es im Bereich des Gewerbegebietes Ost zu erheblichen Verkehrseinschränkungen kommen, kündigt die Gemeindeverwaltung bereits jetzt in einer Pressenotiz an. Die Raiffeisenstraße, die Robert-Bosch-Straße sowie die Von-Siemens-Straße sind ab 11 Uhr für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt. Aufgrund des zu erwartenden Besucheraufkommens sind Verkehrsbehinderungen auf der Wischhausstraße und auf der Von-Liebig-Straße sowie auch auf den umliegenden Straßen nicht ausgeschlossen, heißt es weiter. Ortskundige Fahrer sollten den Bereich großräumig umfahren. Parkplätze für Besucher der Gewerbeschau stehen am Beverbad am Hanfgarten, auf dem Mitfahrer-Parkplatz an der B 51, auf dem Aldi-Parkplatz an der Wischhausstraße und auf dem Friwo-Parkplatz an der Von-Liebig-Straße zur Verfügung. Auf dem Friwo-Parkplatz ist außerdem ein Parkplatz explizit für Fahrräder eingerichtet. Von den Parkplätzen ist der Veranstaltungsbereich fußläufig jeweils in wenigen Minuten erreichbar, appelliert die Gemeinde die Parkplätze zu nutzen. 

… weiterlesen

Anne Reinker | wn.de 13.05.2022
Ostbevern

Tobias Kisser ist neuer Vorsitzender

Wahlgänge für die Vorstandsreihe, Diskussionspunkte, Rückblick und Vorschau auf verschiedene Aktionen – die Messe Bauen und Leben und der Kastani-ensonntag - wie auch ein interessanter Vortrag: Langweilig wurde es den Teilnehmern der Versammlung von Wirtschaft Ostbevern nicht. Die Tagesordnung, die es am Dienstagabend abzuarbeiten galt, war lang.

Auch wenn coronabedingt auf so einige Veranstaltungen und Unternehmungen verzichtet werden musste, war der Vorstand nicht untätig, wie Vorsitzender Jannik Reinker deutlich machte. Das große neue Steckenpferd des Vereins ist die „Biber-Gold-Card“. Das Zahlungsmittel, das unter anderem als Gutscheingeschenk wie auch für Arbeitgeber als Bonus mit steuerfreien Sachbezug interessant ist, wurde vergangenes Jahr eingeführt. Zudem gab es eine Bibersuchaktion beim ersten Heimatshoppen in der Gemeinde. Allerdings mit mäßigem Erfolg, wie Reinker bedauerte. Er betonte in seinen Ausführungen weiter, dass die Blumen- wie auch Weihnachtssterne, mit denen der Ortskern regelmäßig geschmückt wird, eine Aktion des Vereins und nicht der Gemeinde ist.

 

Bauen- und Leben-Messe

Im weiteren beschäftige den Vorstand sowie das eigens gegründete Orga-Team die Bauen- und Leben-Messe, die am 22. Mai im Bereich der Raiffeisenstraße stattfinden wird (weiterer Bericht dazu folgt). Um Loburger Schüler auf Ausbildungsbetriebe in Ostbevern hinzuweisen, installierte der Verein eine Biber-Skulptur auf dem Schulgelände.

Die negativen Nachrichten: Das Wirtschaftsfrühstück – dass nun aber wieder stattfindet – musste im vergangenen Jahr ausfallen. Ebenso die Nikolausaktion beim Winterhüttenzauber und das weitere Steckenpferd des Vereins, der Kastaniensonntag im November.

Zufrieden konnten die Mitglieder mit dem Kassenbericht von Dieter Schulze Zumkley sein. Er legte zudem die Zahlen vor, die das Interesse der Bevölkerung an der Biber-Gold-Card widerspiegeln und die die Mitglieder ebenso zufrieden machen können. So gibt es aktuell sechs Verkaufsstellen und 32 Akzeptanzstellen. Die ersten Arbeitnehmer nutzen die Möglichkeit schon, ihren Mitarbeitern damit einen Bonus auszuzahlen.

 

Vorstandswahlen

Mit der Entlastung des Vorstands standen die Wahlen auf dem Programm: Von seinem Amt als erster Vorsitzender verabschiedete sich Jannik Reinker aus beruflichen Gründen. Karl Piochowiak dankte ihm, dass er dem „Verein seinen Stempel aufgesetzt hat“ und ihm, auch aufgrund seines jungen Alters, gut getan habe. Das wünsche er sich auch für andere Vereinigungen. Der Bürgermeister dankte dem gesamten Vorstand, dass er über weite Strecken so aktiv weitergearbeitet habe, als ob es Corona nicht gäbe.

In das Amt des Vorsitzenden erhoben die Mitglieder Dr. Tobias Kisser, der drei Jahre als Schriftführer tätig war. Jannik Reinker freute sich über dessen Entscheidung und versprach dem Vorstand eine „Top-Besetzung“ mit Kisser.

Damit war der Posten des Schriftführers vakant. Bis zur turnusgemäßen Wahl übernimmt Marc Baumhöver nun diese Arbeit. Frei wurde das Amt von Katrin Kisser als zweite stellvertretende Vorsitzende, die in den Beirat ging. In ihre Fußstapfen trat Anja Mertens. Wiedergewählt wurde Dieter Schulze Zumkley. Den Beirat verließ Marlene Wietkamp. Ihr galt großer Dank, war sie doch neben vielen weiteren Verantwortlichkeiten auch etliche Jahre lang eine der Hauptorganisatoren des Kastaniensonntags. Im weiteren Verlauf wurde Sebastian Tebbe in den Beirat gewählt.

 

Die Zukunft wichtiger Feste

Die große Frage des Abends war: „Wollen wir den Kastaniensonntag wieder starten lassen?“, so Dr. Tobias Kisser. Der Aufwand wie auch die Kosten seien immens. Zwiegespalten war man, ob dieses Markenzeichen und „wichtige Fest für den Ort“, so Marlene Wietkamp, fortgeführt werden soll.

Letztendlich wurde einstimmig entschieden, die Planungen dafür in Angriff zu nehmen. Zur Findung eines Orga-Teams wird am 20. Mai um 19 Uhr zu Nuyken eingeladen. Die Leitung des Teams möchte Anja Mertens in die Hände nehmen.

Zum Abschluss sprachen Yvonne Ganzert und Karl Piochowiak über die Ausrichtungder Gemeinde in Sachen Mobilität, grüne Energie, SmartCity sowie über die Planungen hinsichtlich des Themas Wasserwandelwelt. 

… weiterlesen

Anne Reinker | wn.de 05.05.2022
Ostbevern

Karte für steuerfreien Sachbezug

„Die ersten Arbeitgeberhaben schon Interesse angemeldet“, sagt Yvonne Ganzert und freut sich, dass sich die „Biber-Gold-Card“ seit ihrer Einführung im Ort schon etabliert hat. Ende November vergangenen Jahres startete der offizielle Verkauf des neuen Zahlungsmittels in der Bevergemeinde – passend zum Weihnachtsgeschäft. Die kleine grüne Karte im Scheckkartenformat kann inzwischen bei 30 Akzeptanzstellen eingelöst werden und als Gutscheinkarte auch immer wieder aufgeladen werden. „Mit zwei weiteren Geschäften sind wir derzeit im Gespräch“, sagt Ganzert. Erhältlich sind die Karten bisher bei der Ambrosius Apotheke, bei Blome Optik & Akustik, bei der Marien Apotheke, im Modehaus Frönd und bei der Volksbank Münsterland Nord.

 

Erfolgreiche Markteinführung

Nach der erfolgreichen Markteinführung wollen die Verantwortlichen des Vereins Wirtschaft Ostbevern und die Wirtschaftsförderung der Gemeinde nun den zweiten Schritt gehen. Und wieder heißt es: „Gemeinsam die Kaufkraft in Ostbevern stärken.“

So sind jetzt alle Arbeitgeber der Bevergemeinde gefragt. Denn sie können die „Biber-Gold-Card“ ebenso nutzen, wie der „Otto-Normalverbraucher“. Doch bei den Arbeitgebern geht es darum, dass die Möglichkeit besteht, die Karte als steuerfreier Sachbezug von maximal 50 Euro im Monat für die Arbeitnehmer einzusetzen.

Deswegen lädt der Verein Wirtschaft Ostbevern zusammen mit der Wirtschaftsförderung alle Interessierten zu einer weiteren Infoveranstaltung ins Rathaus ein.

Die Präsenzveranstaltung, die am 23. März (Mittwoch) um 18.30 Uhr im Beverforumdes Rathauses mit einem Empfang startet, wird begleitet von der Firma Stadtguthaben, die das Projekt in der Bevergemeinde von Anfang an betreut hat. Ab 19 Uhr erwartet die Teilnehmer eine Einführung in das System und den Nutzen für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer.

»Die ersten Arbeitgeber haben schon Interesse angemeldet.«

Yvonne Ganzert

 

Wer bei der Veranstaltung nicht live dabei sein kann, hat die Möglichkeit, sich via Zoom zuschalten zu lassen. Interessant für diejenigen auch, die vielleicht keinen Platz ergattern. Denn eine Anmeldung für die Veranstaltung bei Yvonne Ganzert ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Auch für die Interessierten die sich online in die Veranstaltung einschalten wollen, ist eine Anmeldung notwendig.

Die Anmeldung kann per Mail unter ganzert@ostbevern.de erfolgen. 

… weiterlesen

Daniela Allendorf | wn.de 17.03.2022
Ostbevern

Shoppen mit der grünen Karte

Schon im Spätsommer nahm das neue Projekt mit dem Titel „Biber-Gold-Card“ des Vereins „Wirtschaft Ostbevern“ und der Wirtschaftsförderung der Gemeinde Fahrt auf. Die Idee dahinter? Als neues Zahlungsmittel soll die kleine grüne Karte mit dem goldenen Aufdruck die Kaufkraft in der Bevergemeinde halten, im besten Fall sogar noch steigern.

Bereits am Montag starteten die Beteiligten unmittelbar nach dem Eintreffen der ersten „Biber-Gold-Card“ einen Testlauf in den vier Verkaufsstellen, der Ambrosius-Apotheke, der Marien-Apotheke, bei Blome Optik & Akustik und der Ostbeverner Volksbank-Filiale. Mit Erfolg. Alle seien startklar für den Gutscheinverkauf, vermeldete die Wirtschaft Ostbevern schon am Dienstagnachmittag über die sozialen Medien. Danach erfolgte der Testlauf bei den aktuell 26 Akzeptanzstellen.

 

Kooperation mit der Firma Stadtguthaben

Den eigentlichen Verkaufsstart gab es allerdings erst am gestrigen Donnerstag. Mit einer eigenen Werbekampagne auf dem Wochenmarkt wurde das Projekt endgültig angestoßen. Umgesetzt wird das Ganze in Kooperation mit der Firma Stadtguthaben aus Düsseldorf. Gemeinsam will man der Abwanderung der Kaufkraft ins Internet begegnen. „Die Leute sollen nicht bei Amazon, sondern bei uns im Ort kaufen“, bringt es Wirtschaft-Ostbevern-Schriftführer Dr. Tobias Kisser auf den Punkt.

Schon bei der Vorstellung der „Biber-Gold-Card“ konnte Wirtschaftsfördererin Yvonne Ganzert 23 Akzeptanzstellen – das sind die Gewerbetreibenden, die die Karte als Zahlungsmittel akzeptieren – nennen. Inzwischen ist die Zahl noch einmalgewachsen, so dass in 26 Ostbeverner Geschäften und Betrieben die Karte eingelöst werden kann. „Das ist aber noch nicht das Ende der Fahnenstange“, sagte Ganzert noch bei der offiziellen Vorstellung der „Biber-Gold-Card“. Und auch bei der Einführung auf dem Wochenmarkt ist sie weiter optimistisch: „Zehn weitere schaffen wir auf jeden Fall“, sagt sie und Tobias Kisser ergänzt schnell: „Auch mehr.“ So berichtet er– ein Marktbeschicker ist schon dabei –, dass er an diesem Morgen bereits ein Gespräch mit einem weiteren interessierten Marktbeschicker geführt habe.

»Zehn weitere schaffen wir auf jeden Fall.«

Yvonne Ganzert

 

Auch mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest sind die Initiatoren überzeugt, dass eine „Gold-Card“ die bessere Alternative zum einfachen Geldgeschenk ist. Die Karte selber lässt sich bis zu einem Betrag von 150 Euro aufladen. Allerdings müssen diese vom Besitzer nicht auf einen Schlag aufgebraucht werden. Auch kleinere Beträge lassen sich mit der Karte bezahlen. Restguthaben bleiben einfach bestehen. Und auch wenn auf der Karte noch Geld ist, so lässt sich diese dennoch wieder aufladen. Damit der Nutzer immer informiert ist, wie hoch der auf der Karte verbuchte Betrag ist, lässt sich dieser einfach bei QR-Code abfragen.

 

Einfache Handhabung

Doch nicht nur für die Nutzer auf der Einkaufsseite ist das neue Zahlungsmittel denkbar einfach. In der Akzeptanzstelle müsse ebenfalls lediglich der QR-Code gescannt werden und dann der abzubuchende Betrag eingegeben werden, erläutert Kisser. In monatlichen Abrechnungen erhielten dann die Gewerbetreibenden automatisch ihre Abrechnung. Kostenfrei. Das sei nicht nur ein Angebot zu Beginn der Aktion, so der Schriftführer weiter. Denn der Verein Wirtschaft Ostbevern wolle – auch mit Unterstützung der Sponsoren – die Karte möglichst lange kostenfrei anbieten.

bibergoldcard.de 

… weiterlesen

Daniela Allendorf | wn.de 26.11.2021
Ostbevern

„Die neue Währung für Ostbevern“

Die BiberGoldCard soll das neue Zahlungsmittel in der Bevergemeinde werden. So die Idee des Vereins „Wirtschaft Ostbevern“. Auch Bürgermeister Karl Piochowiak ist von dem Angebot überzeugt, denn es könnten damit am Ende nur alle gewinnen. Über die neue Karte soll in erster Linie die Kaufkraft im Ort gebunden werden.

Wenn es nach dem Wunsch vieler Gewerbetreibenden geht, hat der Bürger in Zukunft neben seiner Bankkarte noch ein weiteres Zahlungsmittel in der Geldbörse: die BiberGoldCard. Die Gutscheinkarte wird aufladbar sein und als Geschenk zu jeglichem Anlass dienen. Vorgestellt wurde sie am Freitagabend örtlichen Unternehmern durch Patrick Koch (Stadtguthaben GmbH), Wirtschaftsförderin Yvonne Ganzert und Jannik Reinker (Wirtschaft Ostbevern).

„Das Thema ist goldrichtig“, freute sich Karl Piochowiak, das „diese gute Idee für Ostbevern“ in Arbeit ist. Die BiberGoldCard werde das „Wir“ im Ort zum Ausdruck bringen und die Verbundenheit des örtlichen Gewerbes deutlich machen. „Es wird eine besondere Karte im Portemonnaie sein“, meinte der Bürgermeister, der davon ausging, dass damit „am Ende alle Gewinner sind“.

Viele Optionen für Kundschaft und Gewerbe

Die „neue Währung für Ostbevern“, so Jannik Reinker, solle zum Einkauf im Ort anreizen. Insgesamt biete die Karte viele Optionen für Kundschaft und Gewerbe. Das Ziel der BiberGoldCard, die übrigens durch die Firma Averbeck, die örtlichen Filialen der Volksbank und der Sparkasse sowie durch die Gemeinde Ostbevern gesponsert wird, sei die Bindung der Kaufkraft in Ostbevern.

„Kaufkraft, die sonst in das Internet abfließt“, schloss sich Yvonne Ganzert an. Das Kartensystem habe man „lange diskutiert und es jetzt mit der BiberGoldCard auf eine gute Basis gestellt“, meinte sie. Davon profitieren könnten nicht nur die Einzelhändler, sondern auch Dienstleister, Handwerk, Gastronomie, Tankstellen und kulturelle Angebote. Und nicht zuletzt natürlich die Bürger, die so attraktive und vielseitig anwendbare Geschenkgutscheine erwerben können. Die Karte selbst ist kostenlos, es wird kein Pfand erhoben und ist vielfach aufladbar. Arbeitgeber können sie übrigens auch im Rahmen eines steuerbegünstigten Mitarbeiterbonus nutzen.

Lokaler Wirtschaftskreislauf

Die genaue Funktionsweise des Systems erläuterte Patrick Koch via Online-Zuschaltung. So sind die Karten mit bis zu 150 Euro aufladbar und können in den teilnehmenden Geschäften, Lokalen und Betrieben durch den Kunden, übrigens auch in Teilbeträgen, eingelöst werden.

„Das ist ein lokaler Wirtschaftskreislauf, der damit eingeleitet wird“, erklärte Koch. „Die Stadtgutscheine sollen die Füße in die Stadt, und vom Onlineshoppen weg bewegen“, sagte er. Solch eine Karte sei ein „Betriebs- und Marketinginstrument, um die Kunden im Ort zu halten“ und gleichzeitig ein „Gemeinschaftsprodukt“ der teilnehmenden Unternehmer.

Und das sind schon einige, wie Yvonne Ganzert sagte. Bis jetzt habe man etwa 20 feste Zusagen der sogenannten Akzeptanzstellen, also Geschäfte und Betriebe, in denen die Gutscheinkarten eingelöst werden können. Zu bekommen sein werden sie bei mindestens drei Stellen im Ort.

Jetzt heißt es für die Organisatoren noch einmal kräftig in die Hände zu spucken: Bis Anfang November, und damit passend zum Weihnachtsgeschäft, soll das Kartensystem öffentlich gemacht und einsetzbar sein.

… weiterlesen

Anne Reinker | wn.de 26.11.2021

Sie möchten Mitglied werden?

Gemeinsam stehen wir für Projekte zur Förderung der lokalen Wirtschaft in und um Ostbevern. Wir als Unternehmer geben Ihnen und der Stadt Ostbevern etwas zurück - das "Wir schafft's". Jetzt Mitglied werden und aktiv den Standort mitgestalten.

WIRTSCHAFT OSTBEVERN e.V.

1. Vorsitzender
Dr. Tobias Kisser

Kardinal-von-Galen-Straße 20
48346 Ostbevern

WIR IM NETZ

"Tue Gutes und rede darüber", prägt seit Jahrzehnten die guten Vorsätze. Wir nutzen dafür unsere Homepage und viele Social Media Kanäle. Werden Sie Fan unserer Seiten und bleiben Sie stets informiert!

BIBER-GOLD-CARD

Die BiberGoldCard ist das Zahlungsmittel in und für Ostbevern und kann seit 2021 eingesetzt werden.

UNSERE UNTERSTÜTZER

Als Gewerbeverein für Ostbevern unterstützt  „Wirtschaft Ostbevern“ Einzelhändler und Dienstleister auf allen Ebenen des unternehmerischen Handelns. Dabei nutzen wir unser Netzwerk und die unsere Verbindungen zu Politik und Verwaltung. Ostbevern ist eine Gemeinde im Kreis Warendorf im Münsterland. Ostbevern hat ein Einzugsgebiet im Radius von 50 Kilometern und mehr: Telgte, Glandorf, Bad Iburg, Bad Laer, Lienen, Ladbergen, Lengerich, Versmold, Sassenberg, Everswinkel und Münster.

Copyright 2024 © – Design, Code & SEO by 2P&M Werbeagentur.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

user_privacy_settings

Domainname: Domain hier eintragen
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert die Privacy Level Einstellungen aus dem Cookie Consent Tool "Privacy Manager".

user_privacy_settings_expires

Domainname: Domain hier eintragen
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert die Speicherdauer der Privacy Level Einstellungen aus dem Cookie Consent Tool "Privacy Manager".

ce_popup_isClosed

Domainname: Domain hier eintragen
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert, dass das Popup (Inhaltselement - Popup) durch einen Klick des Benutzers geschlossen wurde.

onepage_animate

Domainname: Domain hier eintragen
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert, dass der Scrollscript für die Onepage Navigation gestartet wurde.

onepage_position

Domainname: Domain hier eintragen
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert die Offset-Position für die Onepage Navigation.

onepage_active

Domainname: Domain hier eintragen
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert, dass die aktuelle Seite eine "Onepage" Seite ist.

view_isGrid

Domainname: Domain hier eintragen
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert die gewählte Listen/Grid Ansicht in der Demo CarDealer / CustomCatalog List.

portfolio_MODULE_ID

Domainname: Domain hier eintragen
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert den gewählten Filter des Portfoliofilters.

Eclipse.outdated-browser: "confirmed"

Domainname: Domain hier eintragen
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert den Zustand der Hinweisleiste "Outdated Browser".
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close